YouTube & Co.: Webvideos für die Jugendarbeit

Montag, 26. Juni 2017 | 11:00 Uhr bis
Mittwoch, 28. Juni 2017 | 13:00 Uhr

Die Bedeutung von Webvideos für Jugendliche und somit auch für die Jugendarbeit hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. YouTube ist eines der erfolgreichsten und bekanntesten Online-Portale, auch zahlreiche andere Dienste und Apps ermöglichen die Kommunikation über Online-Bewegtbilder.
Webvideos sind weit mehr als nur „Fernsehen 2.0“, sie ermöglichen neue Formen der Information, Unterhaltung und Selbstdarstellung, dienen zum Konsumieren und Partizipieren, zum Kontakten und Vernetzen. Portale wie YouTube sind ein wesentliches Element der heutigen Jugendkultur, weshalb es für Beschäftigte in diesem Bereich unerlässlich ist, zumindest über Grundlagen Bescheid zu wissen und die Nutzungsgewohnheiten sowie einige Stars der Szene zu kennen.

Daneben bietet es sich für die Jugendarbeit an, auch mit eigenen Online-Clips präsent zu sein, um die Angebote publik zu machen und Arbeitsergebnisse zu präsentieren. Der Umgang mit den Diensten ist scheinbar kinderleicht, dennoch sind einige rechtliche Bedingungen zu beachten.

Inhalte

• Grundlegende Informationen rund um Webvideo-Angebote
• Einblicke in die Plattform, Veröffentlichung eigener Videos (sofern gewünscht)
• Rechtliche Hinweise (v.a. zu Urheber- und Persönlichkeitsrecht)
* Zudem sind junge YouTuber eingeladen, die über ihre Erfahrungen und Erfolge im Netz berichten und Tipps für die eigene Nutzung geben.

Ziele

• Kompetenter Umgang mit dem Format Webvideo
• Klärung von rechtlichen Fragen
• Anleitung zum Betrieb eines eigenen YouTube-Kanals