Zusatzausbildung Kommunale Jugendarbeit

Februar 2017 | Februar 2018

Montag, 20. Februar 2017 | 11:00 Uhr bis
Donnerstag, 23. Februar 2017 | 15:00 Uhr

Für Fachkräfte der Kommunalen Jugendarbeit (Kommunale- Jugendpfleger/innen)
führt das Institut für Jugendarbeit in übertragener Staatsaufgabe eine Zusatzausbildung
durch. Die Bayerische Staatsregierung hat die Kursreihe als Muster für eine
Zusatzausbildung im Sinne des §72.2 SGB VIII benannt. Die Kursreihe gliedert sich
in vier Abschnitte und wird durch eine Prüfung zur Staatlich anerkannten Jugendpflegerin/
zum Staatlich anerkannten Jugendpfleger abgeschlossen.

Inhalte

Inhaltliche Orientierung (Teil 1)
Fachkräfte, die erstmalig in der Kommunalen Jugendarbeit tätig sind, sollen ihre
Berufserfahrungen in diesem Arbeitsfeld verarbeiten und zu einer systematischen und
zielgerichteten Arbeitsweise angeleitet werden.
• Institutionelles Profil der kommunalen Jugendarbeit
• Praxis der kommunalen Jugendarbeit
• Gesamtverantwortung und Jugendhilfeplanung
• Zielanforderungen, Zielfindungsprozesse

Rechtliche Grundlagen (Teil 2)
Der Kursteil soll die Teilnehmer/innen mit den rechtliche Grundlagen der Kommunalen
Jugendarbeit umfangreich vertraut machen und den Transfer zur Praxis kommunaler
Jugendarbeit herstellen.
• Aufbau und Strukturen der Jugendarbeit in Bayern
• Praktische Rechtsfragen im Tätigkeitsfeld

Verwaltungshandeln (Teil 3)
In dieser Kurseinheit sollen die Teilnehmer/innen sich als Teil der öffentlichen Verwaltung
verstehen lernen und sich einige ihrer wesentlichen Grundlagen aneignen, um
diese für ihre Arbeit zu nutzen.
• Aufbau und Gliederung der Verwaltung
• Grundsätze des Verwaltungshandelns
• Dienstrechtliche Vorgänge

Gestaltung des Arbeitsfeldes (Teil 4)
In dieser Kurseinheit sollen die Teilnehmer/innen ihre eigenen Gestaltungsspielräume erkennen
und Perspektiven zur Weiterentwicklung der Kommunalen Jugendarbeit gewinnen.
• Ist-Analyse der Tätigkeiten
• Projektentwicklung zur Veränderungsplanung
• Das Bezugssystem Kommunale Jugendarbeit in Bayern