Kein Ja ohne Nein!

Grenzen setzen – Handlungsspielraum schaffen. Ein Beitrag zur Salutogenese

Montag, 18. Juni 2018 | 11:00 Uhr bis
Mittwoch, 20. Juni 2018 | 13:00 Uhr

„Ja“ sagen ist einfach – und macht beliebt. Doch wer zu allem „Ja“ sagt, zahlt dafür auch einen Preis: es geht auf Dauer an die eigene Substanz bis hin zum Burnout.
Die eigenen Grenzen zu erkennen und zu schützen, dient der Erhaltung der Gesundheit. Nur wer in der Lage ist, „Nein“ zu sagen, d.h. die eigenen Grenzen zu erkennen und zu schützen, kann ein echtes „Ja“ sagen und sich voller Kraft und Überzeugung für die Aufgaben und Projekte einsetzen, für die er/sie sich bewusst entschieden hat.

Inhalte

• Was hält mich ab, Nein zu sagen?
• Wie kann ich meine eigene Standpunkte erspüren und vertreten?
• Was hilft mir, gute Entscheidungen zu treffen und mich anderen gegenüber klar und fair zu positionieren?
• Wie gelingt es, mein Nein zu vertreten, ohne die Beziehungen zu Vorgesetzten und Kolleg/innen zu gefährden?
• Positionierung als Voraussetzung für Balance und Gesunderhaltung im Sinne der Salutogenese

Methoden

• Systemisches Arbeiten im Raum zur Klärung von Fragestellungen
• Übungen aus der Körperarbeit zur Verankerung von Abgrenzung und Entschlusskraft
• Hilfreiches zum Umgang mit Stressoren und belastenden Situationen
• Mentale Unterstützung durch angeleitete Meditationen
• Kommunikationsübungen zu Fällen aus der Praxis

Diese Seite verwendet Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen