Kommunikation und freies Reden

Ein Seminar für die Verwaltungsangestellten der Kommunalen Jugendarbeit

Donnerstag, 19. Oktober 2017 | 11:00 Uhr bis
Freitag, 20. Oktober 2017 | 13:00 Uhr

Reden kann doch jeder, oder? Das ist hier die Frage. Denn das was ich eigentlich sagen möchte – z.B. „nein“ – ist dann doch wieder nicht so einfach gesagt.
Wie bringe ich meinen Kollegen, Mitarbeitern und Chefs bei, dass diese Aufgaben nicht mehr in mein Feld gehören? Trau ich mich das? Darf ich das? Und wie delegiere ich so, dass das dabei rauskommt, was ich mir vorstelle? Kann ich denn die Aufgabe auch loslassen?
Wer stiehlt mir meine Zeit? Oder bin es vielleicht so gar selbst? Und wie lässt sich das in den Griff bekommen? Wie plane ich so, das ich wieder Herrin über meine Zeit bin?

Inhalte

Wie führe ich mich selbst?
Nach außen klar und deutlich zu kommunizieren, setzt voraus, dass innerliche Klarheit besteht. Das werden wir mit Übungen herausfinden, wenn es z.B. um das Thema Nein-Sagen geht.
Wir arbeiten mit der eigenen Stimme, der Körperhaltung und schauen uns an, was an Emotionen, Blockaden und Widerständen auftaucht.
Wie kommuniziere ich gut?
Wenn ich nicht weiß, wie es sagen soll, was zu tun ist, hab ich ein Problem. Das lässt sich dadurch lösen, wenn ich lerne WAS ich sagen kann. Wir werden hier mit Wort-für-Wort-Skript üben, die eine hilfreiche Brücke sind. Gemeinsam finden wir heraus, was an Situationen für die einzelnen schwierig ist und wie sich damit umgehen lässt.
Wie nutze ich meine wertvolle Ressource Zeit am besten?
Aufschieberitis, Störungen, Überarbeitung, Zeitüberschreitung bei Projekten sind inzwischen ganz normal. Wie lässt sich anders mit unserer wertvollen Ressource Zeit umgehen? Das wird uns in diesem Teil beschäftigen.