„Und?“ – „Läuft…“

Einfache Sprache als Schlüssel für die pädagogische Arbeit mit (sprachlich) benachteiligten Jugendlichen

Montag, 20. Mai 2019 | 11:00 Uhr bis
Mittwoch, 22. Mai 2019 | 13:00 Uhr

In der sozialen Arbeit mit Jugendlichen treffen wir immer wieder auch auf solche, die uns scheinbar nicht verstehen. Scheinbar? In Deutschland sind ca. 7,5 Millionen Mitbürger_innen dem Analphabetismus nahe, ca. 13 Millionen haben eine schwache Lesekompetenz. Das sind rund ein Viertel der Bevölkerung – Grund genug, die „einfache Sprache“ kennen zu lernen und zu üben.

Inhalte

• Grundelemente der offiziellen „leichten Sprache“ und ihrer Regeln
• Praxisbeispiele der „einfachen Sprache“ aus der Boulevard-Presse
• vereinfachte Form der SET-Kommunikation nach Kreisman/Strauss (Support – Empathie-Truth)
• Fallanalysen von schwierigen Kommunikationssituationen

Ziele

• Kommunikationsstruktur sprachlich benachteiligter Jugendlicher erfassen
• eigene sprachliche Kommunikation reflektieren
• einfache Sprache anhand von Fallbeispielen trainieren

Methoden

Kurzvortrag, Übungen, Gruppenarbeit, Fallarbeit, Rollenspiele

Diese Seite verwendet Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen