Fachkraft für Salutogenese und Resilienz

Ein Beitrag der Pädagogik zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

III. Ausbildungsgang
2021 | 2022

vierteilige Zusatzausbildung

Die sozialpsychologische Forschung widmet sich seit vielen Jahren der Frage, welche Faktoren bei Kindern und Jugendlichen die Gesundheit fördern (Salutogenese) und die Widerstandsfähigkeit im Leben steigern (Resilienz). Vieles deutet darauf hin, dass es hierfür drei entscheidende Faktoren gibt: Kohärenzgefühl, gelingende soziale Beziehungen und eine gesunde Lebensführung.
Diese Zusatzqualifikation befähigt Pädagog_innen, die Perspektive der Salutogenese und Resilienz in den eigenen pädagogischen Prozess aufzunehmen.

Inhalte

• Achtsamkeit oder die Kunst, ein bewusstes Leben zu erlernen
• Der Beitrag von Ernährung und Bewegung für das Wohlfühlen im Körper
• Beziehungen sinnvoll gestalten
• Reflexion der professionellen Haltung
• Die Entdeckung der Sinnhaftigkeit

Ziele

Die Zusatzausbildung bildet aus zur Fachkraft für Salutogenese und Resilienz im pädagogischen Kontext. Sie befähigt, mit Hilfe der salutogenen Matrix physische und psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen zu fördern und somit die Voraussetzungen für eine achtsame, bewusste, gesunde und sinnerfüllte Lebensgestaltung zu schaffen.

Methoden

Impulsreferate, Achtsamkeitspraxis, Gruppendiskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit, Kollegiale Beratung, Praxisprojekt

Diese Seite verwendet Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen