Arbeitsfeldqualifizierung Streetwork | Mobile Jugendarbeit

– dreiteilige Kursreihe –

2017

Streetwork/Mobile Jugendarbeit richtet sich primär an Cliquen und »Szenen« im öffentlichen Raum, die in andere Angebote der Jugendarbeit nicht integriert sind. Sie versteht sich als niedrigschwelliges Angebot insbesondere für sozial benachteiligte oder von Ausgrenzung betroffene Jugendliche. Mobile Jugendarbeiter/innen und Streetworker/innen bauen auf der Straße und an den Treffpunkten aktiv Kontakt zu den Adressaten auf; sie beraten und begleiten Einzelne und Cliquen in Krisensituationen; sie wirkenals Bindeglied zu den unterschiedlichen Hilfesystemen.

Ziele

Die Qualifizierungsreihe vermittelt pädagogischen Fachkräften der Streetwork/mobilen Jugendarbeit Spezialkenntnisse für das Arbeitsfeld. Sie unterstützt praxisnah bei der Rollenfindung und zeigt Wege der Zusammenarbeit in vernetzten Strukturen auf.

Zielgruppe

Fachkräfte mit pädagogischer Ausbildung und dem Arbeitsschwerpunkt Streetwork / mobile / aufsuchende Jugendarbeit

Verantwortlich

Ina Benigna Hellert

Umfang

drei Kursteile mit jeweils fünf Seminartagen

Referenten/innen

Doris Stuhlmiller, RA Stefan Obermeier, Nico Wickleder, Ina Benigna Hellert, Ray Knecht, Kerstin Barth, Donald Ganci, Jürgen Schaffranek, Rupert Duerdoth, Bernd Endres u.a.

Beitrag

250 Euro je Kursteil

(282 Euro mit EZ-Garantie)

Ab 2017: je Kursteil 270 Euro inklusive Unterkunft/Verpflegung
(jeweils zzgl. 32 Euro mit Einzelzimmer-Garantie)

Abschluss

Bei kontinuierlicher Teilnahme an allen drei Kursteilen mit qualifiziertem Nachweis des Instituts für Jugendarbeit

Kooperation

LAG Streetwork/ Mobile Jugendarbeit; Fachberatung Offene Kinder-und Jugendarbeit im BJR

Anmeldebogen

Bitte anfordern unter tierling@institutgauting.de

Information und Beratung

Ina Benigna Hellert,

hellert@institutgauting.de