Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit“

Bachelor of Arts (berufsbegleitend)

Jugendarbeit – eine Aufgabe mit Zukunft

In der Kinder- und Jugendarbeit besteht ein hoher Bedarf an Fachkräften mit einem (Fach-) Hochschulabschluss. Gleichzeitig werden in der Fachdiskussion und von Seiten der Politik bessere Bildungschancen gefordert. Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit trägt dem Rechnung und qualifiziert umfassend für die beruflichen Tätigkeiten in der Sozialen Arbeit.

Berufsaussichten

Neben einer vertieften Qualifizierung für das Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendarbeit bereitet der Studiengang auch auf einen möglichen Wechsel in andere Bereiche der Sozialen Arbeit vor, insbesondere in das gesamte Feld der Kinder- und Jugendhilfe und in die Bildungsarbeit mit Erwachsenen.

Studiengangskonzeption

Der Studiengang ist analog zu den Studiengängen der Sozialen Arbeit an anderen Hochschulen und zu dem Studiengang Sozialwirtschaft an der Hochschule Kempten konzipiert. Die Kernfächer der Sozialen Arbeit – mit Bezug auf deren Geschichte, Theorien, Methoden und Organisation – werden ergänzt durch die zentralen Grundlagen ihrer Bezugswissenschaften. Diese sind die Erziehungswissenschaft, Psychologie, Philosophie, Soziologie und Sozialpolitik. Hinzu kommen rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen.

Persönliche Voraussetzungen

Voraussetzung ist in der Regel ein Schulabschluss mit der Berechtigung zum Fachhochschulzugang. Im Einzelfall können berufliche Weiterbildungen anerkannt werden. Ehrenamtliche und hauptberufliche Vorerfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit erleichtern die Verarbeitung und Verankerung der Lerninhalte. Eigenständiges Lernen und die Offenheit für Gruppenarbeit sowie die Bereitschaft sich mit wissenschaftlichen Zusammenhängen zu beschäftigen, sind ebenso Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium.

Ablauf des Studiums

Aufbauend auf den Vorerfahrungen der Studierenden werden in den ersten Semestern die fachlichen Grundlagen in den Bereichen Recht, Geschichte, Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit sowie in den Sozialwissenschaften vermittelt. Vom ersten bis zum sechsten Semester werden insgesamt drei Projekte als praxisbezogene Studienprojekte durchgeführt.

Den Abschluss des Studiums stellt die Bachelorarbeit mit einem anwendungsbezogenen Thema dar.